Zum Inhalt springen

Präventive Maßnahmen

Grundhaltungen

  • Wir begegnen Kindern und Jugendlichen mit Wertschätzung und Respekt.
  • Wir stärken ihre Persönlichkeit.
  • Wir nehmen ihre Gefühle ernst und gehen achtsam mit Nähe und Distanz um.
  • Wir respektieren und wahren ihre persönlichen Grenzen und ihre Intimsphäre.
  • Wir sind ansprechbar für die Themen und Probleme, die junge Menschen bewegen.
  • Wir sind uns unserer Vorbildfunktion bewusst und nutzen unsere Vertrauens- und Autoritätsstellung nicht aus.


Präventive Maßnahmen als Gruppenleiter/-in

  • Respektvollen Umgang miteinander fördern und vorleben
  • Verhaltensspielregeln in der Gruppe festlegen
  • Regelmäßige Gespräche in der Gruppe über Wünsche und Unzufriedenheit
  • Sensibler Umgang mit Körperübungen, körperbetonten Spielen (Freiwilligkeit)
  • Weder körperliche noch verbale Grenzüberschreitungen dulden; gegen sexistisches, diskriminierendes, gewalttätiges Verhalten Stellung beziehen
  • Beschwerdewege einrichten  (z.B. Kummerkasten, Vertrauensperson benennen)
  • Einschreiten, wenn gewalttätige, sexistische oder pornografische Schriften, Fotos oder Videos – insbesondere auch auf dem Handy – in Umlauf sind


Bei Fahrten / Aktionen mit Übernachtungen

  • Ansprech-, Betreuungs- und Beaufsichtigungspersonen des jeweiligen Geschlechts
  • Geschlechtsgetrennte Schlaf-, Umzieh- und Waschmöglichkeiten
  • Als Leiter/-in Zimmer von andersgeschlechtlichen Teilnehmern/-innen nicht betreten, insbesondere wenn nur eine Person im Zimmer ist  (falls unumgänglich, zweiten Leiter/-in als Zeuge mitnehmen)
  • Keine Teilnehmenden ins Zimmer der Leitungspersonen
  • Privatsphäre achten (z.B. Anklopfen vor dem Betreten eines Zimmers)

Selbstverpflichtungserklärung (PDF-Dokument)

Prävention sexualisierter Gewalt

Präventions-Hotline der Diözese Eichstätt: 08421/50-500

Weitere Beratungsstellen:
www.hilfeportal-missbrauch.de